Orth & Schöpflin GmbH

Malerarbeiten und technischer Bautenschutz

Berufsbild

Anerkennungsschreiben der Handwerkskammer Freiburg

Farbe bekennen - Schwarzsehen gilt nicht:

Nicht in diesem Beruf. Durch Farbe werden effektvolle Akzente gesetzt, unscheinbare Dinge plötzlich in den Mittelpunkt gerückt. Formen betonen, triste Winkel zu sympathischen Plätzen. Der Maler und Lackierer führt eine bunte Palette vielseitiger Aufgaben aus. Wobei diese sich nicht darauf beschränken, Alltagsgrau von Fassaden, Decken und Wänden zu verbannen oder auch mal eine zu kleben - eine Tapete natürlich. Das gehört zwar dazu, aber es gibt noch mehr interessante und kreative Tätigkeitsbereiche. Denkmalpflege zum Beispiel; oder Restaurierungs- und Renovierungsarbeiten; das werbewirksame Gestalten von Schriften, Schildern, Ausstellungsgegenständen. Die Deviese lautet: Farbe bekennen in Puncto Ideen und gekonnter Ausführung mit umweltverträglichen Farben und Lacken in allen Fällen.

Voraussetzungen:

Hauptschulabschluss, Realschulabschluss oder Abitur.
Handwerkliches und gestalterisches Geschick. Der ideale Beruf für junge Leute, die gerne ein "buntes" Leben führen.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre (36 Monate)

Aufstiegschancen:

Betriebsassistent im Maler -und Lackierer-Handwerk, Meister im Maler- und Lackierer-Handwerk, Betriebswirt des Handwerks

Ausbildungsstätten:

Orth &Schöpflin in Lörrach-Haagen
Berufsschule: in Schopfheim ( Blockunterricht )
Überbetriebliche Ausbildung in Lahr ( je 1 oder 2 Wochen )

Ausbildungsinhalte:

  • Arbeitsschutz und Unfallverhütung
  • Grundkenntnisse der physikalischen und der chemischen Vorgänge bei Maler- und Lackiererarbeiten
  • Grundkenntnisse der Farben- und Formenlehre, einschl. der Stilformen
  • Kenntnisse der gewerbeüblichen Werkzeuge, Geräte, Maschinen und Anlagen
  • Kenntnisse der Werkstoffe, Hilfsstoffe, Anstrichfilme und Untergründe sowie ihres physikalischen und chemischen Verhaltens
  • Grundkenntnisse der technischen Vorschriften
  • Ausführung von Vorarbeiten
  • Vorbereiten der Untergründe
  • Behandlung von Oberflächen
  • Entwerfen, Zeichnen, Malen und Klaben von Schriften, Zeichen, Schmuckformen und farbigen Darstellungen

Prüfungen:

Zwischenprüfung: Während der Berufsausbildung sind zwei Zwischenprüfungen durchzuführen. Die erste soll nach dem ersten Ausbildungsjahr, die zweite nach dem zweiten Ausbildungsjahr stattfinden. Die

Zwischenprüfungen werden von den Innungsprüfungsausschüssen in enger Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Freiburg vorgenommen.

Gesellenprüfung: Die Gesellenprüfung wird zum Ende des dritten Lehrjahres abgenommen. Zuständig für die Gesellenprüfung sind die Gesellenprüfungsausschüsse der Innungen in enger Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Freiburg.